Was hilft gegen den Kater am Morgen?

Irgendwann erwischt der Kater jeden

Obwohl ein wahrer Gentleman das eigene Limit im Umgang mit Alkohol genau kennt, bleibt kaum jemand sein Leben lang vom Kater oder Hangover am Folgetag verschont. Sollten wir einmal über die Stränge geschlagen haben, bieten sich verschiedene Möglichkeiten den nachträglichen Nebenwirkungen des Alkoholkonsums ohne großen Aufwand entgegenzuwirken.

Dem Kater mit einer guten Grundlage proaktiv entgegenwirken

Wer den schweren Kopf bereits am Vorabend bekämpfen möchte, sollte das Trinken auf nüchternen Magen vermeiden. Vor dem Trinken sollte im Idealfall eine deftige Mahlzeit genossen werden. Besonders hilfreich sind hier Kohlenhydrate sowie Fett. Bahnt sich eine Abendveranstaltung mit Alkoholkonsum an, darf also gerne zu einer ordentlichen Portion Pasta oder einem großen Burger gegriffen werden. Auch während der Festlichkeiten können Snacks wie Nüsse oder Salzstangen konsumiert werden um dem Alkohol den Weg in den Blutkreislauf zu erschweren.

Zigaretten können den Kater verstärken

Um einen schlimmen Kater zu vermeiden sollte zudem während des Trinkens auf Nikotin verzichtet werden. Dieses verringert Alkoholgehalt im Blut, wodurch wir schnell verleitet werden, über unsere Maße zu trinken. Während des Trinkens sollte für uns also nach Möglichkeit striktes Rauchverbot gelten!

Rauchverbot

Wasser gegen Kater

Einer der wichtigsten Bausteine im Kampf gegen den Kater ist die Zunahme von ausreichend Wasser! Da Alkohol dem Körper Wasser entzieht, sollte dieses unbedingt unmittelbar wieder aufgefüllt werden. Am besten wird während der Zunahme alkoholischer Getränke stets auch Wasser getrunken. Im Idealfall wird vor dem Schlafen noch ein Liter Wasser genossen. Dieser kann um des Mineralhaushalts Willen auch durch eine Magnesiumtablette aus der Drogerie ergänzt werden.

Das richtige Frühstück gegen den Kater

Am morgen danach ist es besonders wichtig, die verlorenen Salze und Mineralstoffe wieder aufzufüllen. Besonders geeignet für das sogenannte Katerfrühstück sind daher beispielsweise Salzstangen und saure Gurken. Ein altbekannter Tipp ist auch der von manchen geliebte und von manchen gehasste Rollmops.

Frische Luft hilft wahre Wunder gegen Kater

Sollte der verhasste Kater Sie einmal übel erwischt haben, lohnt sich auch ein Gang an die frische Luft. Zusätzlich wird durch die Bewegung, etwa bei einem entspannten Spaziergang der Blutkreislauf aktiviert und somit die körpereigene Regeneration gefördert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mail-Adresse *
Website